Achtung

Leben im Smart Home und Internet der Dinge – xtra3 NDR – IGT-Weiterbildung schützt Sie vor dieser Erfahrung! ;-)

Ein wahnsinnig lustiger Beitrag von „xtra3“ (NDR) wie das Smart Home unser Leben „bestimmen“ kann:

Weiterleitung zu YouTube „Leben im Smart Home…“

Um Ihre Fach- und Beratungskompetenz zu erhöhen und Ihren Kunden diese Erfahrung im Smart Home zu ersparen, empfehlen wir Ihnen unsere Weiterbildungsangebote. 🙂

IGT – Smart Building – Weiterbildung

Tipp des Monats 03/2019

Smart Caravan

Alle sprechen vom Smart Home. Was ist aber mit Wohnwagen und Reisemobilen – kurz: „Smart Caravan“? Immerhin ist das das „Zuhause für Unterwegs“. Zudem steigen seit Jahren deren Verkaufszahlen.

In ihrer Bachelorarbeit („Smart Caravan. Analyse der Akzeptanz von SmartHome-Technologien im Reisemobil anhand einer Nutzerbefragung zur Entwicklung eines Kunden-Konfigurationsplaners“, 2019) hat sich Fr. Johanna Wucherpfennig diesem Thema gewidmet. Sie hat mögliche Anforderungen an einen „Smart Caravan“ zusammengestellt und über mehrere Umfragen – teils online und teils persönlich auf Campingplätzen – durchgeführt. Im Anschluss hat sie Empfehlungen für die Grundausstattung sowie optionale Extras je nach Größe/Art des Reisemobils erstellt. Die vollständige Ergebnispräsentation finden Sie am Endes des Beitrages zum Download. Weiterlesen

Achtung

Kosten sparen – Förderung der Lehrgangsteilnahme!

Sie wohnen oder arbeiten in Sachsen? Dann interessiert es Sie sicherlich, dass unser Lehrgang „Planer und Berater für Smart Building“ für Sie förderfähig ist! Bis zu 70 % der Lehrgangskosten können von der „Sächsischen Aufbaubank (SAB)“ übernommen werden!

Nähere Informationen zu den Voraussetzungen und der Antragsstellung finden Sie hier:

Weiterbildungscheck betrieblich Weiterbildungscheck individuell

Wichtig: Beantragen Sie bis spätestens 4 Wochen vor Lehrgangstermin Ihre Förderung! Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie die Förderung für unseren Lehrgang beantragen möchten, damit wir Ihnen eine Platz reservieren können! info@igt-institut.de

Elektroinnung

„E-Mobility Charging“ – Seminar der Elektroinnung am 26. und 27.03.19 in München

Die Elektroinnung München bietet für ihre Mitglieder und deren Mitarbeiter eine interessante Weiterbildungsveranstaltung, zu denen Prof. Michael Krödel auch als Dozent geladen ist.

E-CHECK E-Mobilität
Grundlagen zum Ladevorgang von Elektrostraßenfahrzeugen, Gegenüberstellung von Ladeprozessen, Anforderungen an den Kommunikationsprozess zwischen Elektrofahrzeugen und Ladevorrichtung, Auswahl der Überstromschutzeinrichtungen in E-Mob-Systemen, Erst- und Wiederholungsprüfungen nach VDE

E-Akademie Seminarnummer: 2017-66; E-Marken-Punkte: 16; Anbieter: Elektroinnung München;

Termine: 26.03.2019  – 27.03.2019 in 80336 München

Weitere Informationen zur Veranstaltung (über Login)

Tipp des Monats 02/2019

Checkliste „Smartes Pflegezentrum“

Viel wird über AAL (Ambient Assistend Living) gesprochen – der unterstützenden Technik, um Senioren/-innen zu ermöglichen, möglichst lange in ihren eigenen vier Wänden wohnen zu bleiben.

Was aber, wenn irgendwann doch der Umzug in ein Pflegezentrum ansteht? Sollte dort nicht auch unterstützende Smarthome-Technik zum Wohle von sowohl Bewohnern als auch Pflegepersonal eingesetzt werden? Und wenn ja: Was und wie viel?

Diesen Fragen hat sich Hr. Julian Stengl in seiner Bachelorarbeit (Julian Stengl, Entwicklung eines Planungs- und Beratungsleitfadens für gebäudetechnische Assistenzsysteme
in Pflegeeinrichtungen, 2018) gewidmet und zur Ermittlung der wesentlichen Anforderungen eine Checkliste entworfen.

Weiterlesen

Tipp des Monats 01/2019

Starterkit „Smart Building 2 go“

Viel wird geredet über den Wandel von Gebäuden zu Smart Buildings. Aber was ist das eigentlich? Was kann so ein Smart Building?

Im aktuellen „Tipp des Monats“ wird dargestellt, wie man mit überschaubarem Aufwand ein eigenes Großraumbüro oder eigene Besprechungsräume als Smart Building Pilotfläche aufrüsten kann, um eigene Erfahrungen damit zu sammeln. Weiterlesen

BAU 2019 – ift-Sonderschau „Smart Home“

Workshop:
Smart Home – Tipps zum Einstieg in neue Geschäftsmöglichkeiten

Der Trend zum Smart Building ist offensichtlich. Aber welche Möglichkeiten sollte man ernst nehmen und welche sind eher Spielereien? Mit welchen Produkten und Angeboten sollte man sich vertraut machen? Wie ermittelt und dokumentiert man möglichst einfach sinnvolle Anforderungen?

Der von Prof. Dr. Krödel (IGT) und ift Rosenheim organisierte Workshop gibt am Die./Mi./Do. jeweils um 17.00 Uhr einen Überblick über die Themenvielfalt und bietet Orientierung.

ift – BAU 2019

Tipp des Monats 11/2018

Lüftungsvarianten zur Gewährleistung von guter Luftqualität

Gute Luft ist eine essentielle Grundlage für das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit von Menschen! Nun hält sich der Mensch -in Deutschland- den größten Teil des Tages zu durchschnittlich 90%, in geschlossenen Räumen auf. Deshalb hat Rafael Troll in seiner Abschlussarbeit (Troll, Rafael: Konzeptionierung eines automatisierten hybriden Lüftungssystems für den Einsatz in Schulen, Bachelorarbeit an der Technischen Hochschule Rosenheim, 2018) an der Technischen Hochschule Rosenheim am Beispiel von Schulen unterschiedliche Lüftungsvarianten untersucht. Weiterlesen

Tipp des Monats 10/18

Alle Daten in die Cloud? IoT-Plattformen auf dem Vormarsch!

Wann stehen Sie morgens auf? Wann sind Sie normalerweise zu Hause? Sind Ihre Fenster verschlossen oder gekippt? Die Antworten dazu kennt Ihr Smart Home über Sensoren wie Bewegungsmelder oder Fensterkontakte. So verrückt das im Moment klingen mag: In der Zukunft werden viele Nutzer diese Daten freiwillig „in die Cloud“ übertragen und zustimmen, dass weitere Dienstleister wie Versicherer, Sicherheitsdienste oder Paketzusteller darauf zugreifen.  Weiterlesen

Neuer wissenschaftlicher Beirat des GIH Bundesverbandes

Der GIH Bundesverband gründete einen wissenschaftlichen Beirat zum Austausch zwischen führenden Wissenschaftlern, Entscheidungsträgern und dem GIH über aktuelle und insbesondere zukünftige Themen rund ums energetische Sanieren und Bauen sowie die Energiewende. Auch Prof. Dr. Michael Krödel wurde als Mitglied des Beirates aufgenommen.

Die hierbei gewonnenen Erkenntnisse sollen helfen, den Energieberaterverband inhaltlich für die Zukunft auszurichten.

Neben den aktuellen politischen Herausforderungen wurden die Haupthemmnisse, die derzeit die Umsetzungen der Energiewende inbesondere im Gebäudebereich erschweren, diskutiert und mögliche Lösungen erarbeitet. Die Teilnehmer überlegten sich, wie dadurch die Energieberatung in einem immer komplexeren Umfeld mit steigenden Anforderungen in Zukunft ausgerichtet werden sollte.

GIH – wissenschaftlicher Beirat