Mit der EnEV 2014 wird die Gebäudeautomation Pflichtbestandteil bei der Gebäudebewertung

und somit bei der Erstellung des Energieausweises! Bei der Ausstattung des Referenzgebäudes wird seit 2014 erstmals der Automationsgrad berücksichtigt, um den maximal erlaubten Primärenergiebedarf zu berechnen.

Seit 2016 reduziert sich der erlaubte Energiebedarf um weitere 25 %. Um diese Werte zu erreichen, muss man entweder den Automationsanforderungen der EnEV entsprechen oder diese über weitere Optimierung von Gebäudehülle oder Anlagentechnik kompensieren – sofern das überhaupt technisch möglich und ökonomisch sinnvoll ist.

Forderungen nach Automation werden teilweise durch die EnEV selber erhoben und teilweise über die Anlagen der EnEV 2014. Dort wird sowohl für das Wohngebäude als auch für das Nichtwohngebäude gefordert, dass die Gebäudeautomation zu berücksichtigen ist. Konkret wird das Referenzgebäude so ausgestattet, dass es der „Geäudeautomationsklasse C“ entspricht (siehe Seite 45 /Seite 55 in der   nichtamtlichen Lesefassung bzw. Seite 3970 / Seite 3972 im  Bundesgesetzblatt 2013 Teil 1 Nr. 67.

Die Bestimmung der Gebäudeautomationsklasse ist in der DIN V 18599 Teil 11 geregelt. Dort wird festgeschrieben, welche Gewerke zur Bestimmung der Gebäudeautomationsklasse zu berücksichtigen sind und welche konkreten Fragen / Anforderungen gestellt werden.

In Summe ergibt sich die nebemstehende Übersicht der Gewerke, deren Automationsgrade gemäß EnEV 2014 zu berücksichtigen sind (grüner Pfeil: direkte Relevanz; gelber Pfeil: keine direkte Relevanz aber grundsätzlich sinnvoll; rotes Kreuz: keine Relevanz).

 

 

 

SW-Berechnungsprogramme

Die folgende Übersicht führt einige Softwareprogramme zur Berechnung des deutschen Energieausweises und deren Status zur Berücksichtigung der Gebäudeautomation auf:

Berechnungsprogramme (PDF)

Fachbuch / Weiterbildung

Die EnEV 2014 und deren Bedeutung für die Gebäudeautomation

Eine praxisorientierte Übersicht inklusive Tipps und Hilfsmittel zur unmittelbaren Anwendung auf konkrete Projekte.
Michael Krödel (2015), 124 Seiten (s/w), € 29,90, ISBN-Nummer 978-3-7347-7312-9

Dieses Buch versteht sich als pragmatisches Hilfsmittel zum Umgang mit der EnEV 2014 und den Anforderungen an die Gebäudeautomation. Neben vielen Informationen enthält es Übersichtstabellen sowie Verweise auf Tools, um viele Entscheidungen auch ohne unnötige Das Buch enthält zusätzlich entsprechende Vertiefungen und auch dort wurde mit Hilfe von Beispielen, Tipps und Hinweisen hoher Wert auf einen Praxisbezug gelegt. Deshalb ist dieses Buch für denjenigen sinnvoll, der Gebäude ganzheitlich bewerten bzw. optimieren möchte und sich nicht nur einseitig auf Dämmung oder Anlagentechnik fokussiert.

LeseprobeOnline-BestellungBestellformular PDF

Vertiefung im Rahmen von Seminar und Lehrgang

Ebenso wird das Thema EnEV2014 und deren Aspekte der Gebäudeautomation in unseren Weiterbildungsveranstaltungen behandelt.