Bestimmung von Effizienzfaktoren des Gebäudes sowie der Funktionalität der Gebäudeautomation

Automation im Gebäude hilft Energie zu sparen und implementiert zusätzlich Sicherheits- und Komfortfunktionen.

Doch wie groß ist die zusätzliche Energieeffizienz durch den Einsatz von Gebäudeautomation? Wie „intelligent“ ist ein Gebäude in Bezug auf Energieeffizienz-, Sicherheits- und Komfortfunktionen?

Jeder, der ein Grundverständnis von Gebäuden und deren Anlagentechnik (Heizung, Lüftung, Klimatisierung) hat, ist mit dem kostenlosen Tool „Gebäude-IQ“ in der Lage, die obigen Fragen beantwortet zu bekommen.

Ohne sich in technischen Details zu verlieren, gibt dieses Tool Anregungen und Handlungsempfehlungen, ob sich die (weitere) Einführung von Gebäudeautomation lohnt.

Die durch dieses Tool erstellten Auswertungen sind eine mögliche Grundlage für weitere Gespräche mit zuständigen Fachplanern und Systemhäusern, deren Einbeziehung für eine konkrete Umsetzung natürlich nach wie vor sinnvoll und erforderlich ist.

Das Tool ist somit nicht nur für einen interessierten Personenkreis, sondern besonders auch für Fachplaner geeignet, die den nutzungs- und ergebnisorientierten Dialog mit ihren Kunden suchen.

 

Berechnungsgrundlage: EN 15232

Zur Abschätzung der Energieeinsparungen durch Gebäudeautomation existiert die Norm EN 15232. Mit Hilfe von Checklisten können Gebäude in Energieeffizienz-Klassen unterteilt und ein Energieeffizienz-Faktor berechnet werden.
Durch den Vergleich von Ist- und Zielausstattung lässt sich auf Basis dieser Norm abschätzen, wie groß die mögliche Reduktion des Energiebedarfs durch die (weitere) Einführung von Gebäudeautomation ist.

Dieses Tool nutzt die gute Grundlage der Norm und erleichtert den Zugang und die Handhabung der darin enthaltenen Informationen. Die in diesem Tool verwendete Checkliste ist textlich angepasst und interaktiv aufgebaut.

Auf Basis des Ist-Standes werden sinnvolle Maßnahmenpakete ermittelt und deren Auswirkungen auf den Energiebedarf abgeschätzt.

 

Meinung aus der Praxis

Das Programm ist ein pragmatisches Werkzeug zur Ermittlung sinnvoller Maßnahmen durch Gebäudeautomation. Wir empfehlen es deshalb im Rahmen der bundesweiten Weiterbildungsmaßnahme E-GO des ZVEH (Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke).
Hans Auracher, Vorsitzender des Landesinnungsverbands für das Bayerische Elektrohandwerk

 

Aktuelle Version

Version 2.1, Build 2.01.01

Neu: 2012er Version der EN 15232 / Aktualisierte Gewichtungsfaktoren / Berichtsdruck / Neues Logo

Hinweis: Falls eine ältere Version bereits installiert ist, löschen Sie diese vor erneuter Installation über die Windows Systemsteuerung („Systemsteuerung – Programme und Funktionen“)

Tool DownloadKurzanleitung PDFPDF-Checkliste