Weiterbildungs-Lehrgang "Planer und Berater für Smart Building" (4 Tage)

IGT Lehrgang Termine

Termine & Anmeldung

  Ort Datum/Uhrzeit

 München  

  im "Büropark Ottobrunn"

 

   Weitere Informationen (PDF)

 

 15./16. Februar 2019 (Teil 1)
 22./23. März 2019 (Teil 2)

 Leipzig

  im "H4 Hotel"

 

   Weitere Informationen (PDF)

 

 29./30. März 2019 (Teil 1)
 03./04. Mai 2019 (Teil 2)

 Melden Sie sich jetzt an

  Online-Anmeldung oder

  Anmeldeformular (PDF)

  Haben Sie Fragen zu dem Lehrgang?

  Kontaktieren Sie uns gerne unter: info@igt-institut.de

 

  Anmeldebedingungen

Der Trend zu "Smart Building" ist nicht zu verkennen. Nutzer fragen zunehmend nach Komfort- und Sicherheit durch moderne Gebäudetechnik und der Gesetzgeber fordert seit der EnEV 2014 erstmals automatische Regelungs- oder Abschaltfunktionen.


In den Fachbetrieben treten häufig folgende Fragen auf:

Wie wird das Thema umgesetzt?
Wie ermittelt man die Anforderungen an die Automation?
Wie können frühzeitig benötigtes Material und Aufwand bestimmt werden?
Wie plant man ein "Smart Building"?
Wie kann die Planung und die zu programmierenden Funktionen möglichst einfach dokumentiert werden?


Mit unserem 4-Tages-Weiterbildungslehrgang "Planer und Berater für Smart Building" erwerben Sie die Fähigkeit sinnvolle Anforderungen festzulegen, Projekte sachkundig zu planen und Architekten, Investoren und Bauträger fachkompetent zu beraten.

Zudem beherrschen Sie es, die Planung so zu gestalten, dass diese sowohl für eine Ausschreibung als auch für eine spätere Umsetzung und langfristige Dokumentation eindeutig formuliert ist. Nur so werden spätere Missverständnisse und unnötige Unzufriedenheit vermieden.

Der Lehrgang ermöglicht bewusst eine Arbeitsteilung, d.h. die Durchführung der Beratung & Planung durch eine Person und die spätere Inbetriebnahme durch eine andere Person (bzw. durch ein anderes Unternehmen).

Inhalt

Der Lehrgang richtet sich insbesondere an Systemintegratoren, Fachplaner, Handwerks- und Fachbetriebe, IT-Firmen etc.
Die theoretischen Informationen werden anhand mehrerer praxisbezogener Projektaufgaben vermittelt und im Rahmen unterschiedlicher Aufgabenstellungen geübt und vertieft.

 

  • Ermittlung und Bewertung sinnvoller Anforderungen aus Nutzersicht

  • Energieeffizienz durch Gebäudeautomation (Abschätzung des energetischen Einsparpotenzials/gesetzliche Anforderungen /Ermittlung und Bewertung sinnvoller Anforderungen)

  • Entwurf eines hersteller- und produktneutralen Lastenhefts (z.B. für Ausschreibungen bzw. langfristige Dokumentation)

  • Systemarchitekturen (zentral, dezentral, Mischvarianten)/Ebenen der Gebäudeautomation gemäß CEN TC 247

  • Technologien und Protokolle / Netzwerkstrukturen

  • IT-Sicherheit (Gefahren und Schutzmöglichkeiten)

  • Einfache Ermittlung des Anlagenschemas von HLK-Anlagen (Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen)

  • Detaillierter Planungsprozess auf Basis der ermittelten Anforderungen (Bestimmung erforderlicher Komponenten, Kostenkennwerte, Funktionsplanung)

  • viele Hilfsmittel zum Mitnehmen und Übertragen auf eigene Projekte (Checklisten, Leitfaden, Vorlagen etc.)

 

Dabei werden im Lehrgang Tools und Vorlagen vorgestellt, mit dem die Planung und Kostenermittlung (Material, Montage, Kabel) durchgeführt wird. Parallel können die Ausdrucke zur Dokumentation verwendet werden.

Zum Lehrgang ist kein explizites Vorwissen aus dem Bereich der Gebäudeautomation oder der Elektrotechnik erforderlich!

Lernziele

Anforderungen an intelligente Gebäude (Smart Home, Smart Office) ermitteln und in Bezug auf den echten Nutzen beurteilen

Architekten, Investoren und Bauträger fachkompetent beraten

Projekte sachkundig planen, dokumentieren und ausschreiben

Aufwand und Kosten für Installation & Inbetriebnahme beurteilen

 

Download Lehrgangsbeschreibung (PDF)

Smarthome deutschland fachbetrieb zertifizierung

Zusätzliche Qualifikation

Nach erfolgreichem Abschluss besteht die Möglichkeit, sich auf der  Webseite 'Fachbetriebe finden' der SmartHome Initiative Deutschland e.V. als „Planer und Berater für vernetzte Gebäude“ aufnehmen zu lassen.
Mit der zusätzlichen Vorlage von Planungsunterlagen von zwei konkreten Projekten aus der Praxis kann die Aufnahme als zertifizierter Planer und Berater beantragt werden.
Hinweis: Zur Aufnahme ist eine Mitgliedschaft bei der SmartHome Initiative Deutschland e.V. erforderlich.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr für den kompletten Lehrgang beträgt € 1.250,--/Person. Diese Gebühr beinhaltet Unterlagen, Hilfsmittel, Pausengetränke sowie die Prüfungsgebühr. Für Anmeldungen bis 4 Wochen vor dem Veranstaltungstermin wird ein Frühbucherrabatt von € 100 gewährt; damit reduziert sich die Teilnahmegebühr auf € 1.150,--/Person. Alle Preise verstehen sich zuzüglich 19% MwSt.

Bei nachweisbaren Vorkenntnissen im Planungsumfeld der Raumautomation kann auf Anfrage ein Teil des Kurses erlassen werden; die Teilnahmegebühr wird dann entsprechend reduziert.

Zeitlicher Rahmen

Der Lehrgang teilt sich in 2 Lehrgangsblöcke zu je 2 Tagen (jeweils freitags 13:30 – 20:00 Uhr und samstags 09:00 – 15:00 Uhr).

Zwischen den beiden Lehrgangsblöcken liegen ca. 4 - 6 Wochen zur eigenständigen Vertiefung, Bearbeitung von Übungen sowie einer praxisbezogenen Projektaufgabe. Während dieser Zeit besteht die Möglichkeit für individuelle Rückfragen.

 

 

Am Ende des letzten Tags (Lehrgangstag 4) findet eine schriftliche Prüfung statt, die bei erfolgreichem Abschluss zusammen mit der Projektaufgabe zu einem Zertifikat führt.

Prof. Dr. Michael Krödel

Dozent

Der Lehrgang wird von Herrn Prof. Dr. Michael Krödel geleitet.

Prof. Dr. Krödel ist Professor für Gebäudeautomation und -technik an der Hochschule Rosenheim. Er ist Mitglied im VDI Richtlinienausschuss zur VDI3813/3814 (Raum-/Gebäudeautomation) sowie Mitglied in der Jury für den Award der SmartHome- Initiative Deutschland; parallel ist er Gastprofessor an der Universität Kuala Lumpur (Malaysia) zum Thema Gebäudeautomation.

Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt darin, das Thema Gebäudeautomation über pragmatische Vorgehensweisen und Hilfsmittel für die Praxis anwendbar zu gestalten. Dazu ist er regelmäßiger Gastredner bei Konferenzen und Veranstaltungen sowie Autor diverser Fachartikel.


Pfeil Startseite