Sommer-Wissensquiz „Smart Building/Gebäudeautomation“!

Im Tipp des Monats 08/2022 wollen wir Sie ein bisschen testen: Wie fit sind Sie im Umfeld von Smart Buildings bzw. der Gebäudeautomation?

Im Folgenden führen wir 30 ausgewählte Verständnisfragen auf, wie sie im Rahmen der Vorlesung „Gebäudeautomation“ an der TH Rosenheim und als möglicher Bestandteil von Prüfungen am Semesterende verwendet werden.

Beantworten Sie die folgenden Verständnisfragen möglichst knapp, aber doch prägnant genug. Notieren Sie sich die Antworten in von kurzen Sätzen oder Stichworten separat oder werten Sie jede Antwort sofort aus und notieren sich die Punkte.

Bewerten Sie jede mehr oder weniger vollständige Frage mit einem Punkt. Bei zumindest ansatzweiser korrekter Antwort, dürfen Sie einen halben Punkt vergeben. Die Musterlösungen finden Sie unter jeder Frage. Aber nicht spicken! 😉

Die Noteneinteilung steht am Ende des Tests!

Und jetzt – Viel Erfolg!


Verständnisfragen

1) Was ist ein Carpet-Plot?

2) Welches „Regelwerk“ ist die Quelle der europäischen Anforderungen an Gebäude in Bezug auf die Energieeffizienz?

3) In welche GA-Effizienzklassen unterscheidet die EN 15232?

4) Was ist der/die/das eu.bac?

5) Warum ist gemäß eu.bac das regelmäßige Auditieren und Warten der Gebäudeautomation wichtig?

6) Was erwartet die EN15232 hinsichtlich Flussrichtung von Energie und Informationen?

7) Wie verhält sich das energetische Einsparpotenzial im Wohngebäude im Vergleich zum Nichtwohngebäude (kleiner/größer/gleich)?

8) Gibt es im GEG Anforderungen hinsichtlich Gebäudeautomation? Wenn ja, welche?

9) In welchem Verhältnis stehen Auswirkungen von Automation auf die energetischen Betriebskosten zu Primärenergiebedarf gemäß Energieausweis?

10) Hat die Gebäudeautomation Einfluss auf den Jahres-Primärenergiebedarf des Energieausweises? Wenn ja, seit wann?

11) In welchem Zeitbereich liegt üblicherweise die Amortisation von (korrekt geplanter und ausgeführter) Gebäudeautomation in Nichtwohngebäuden?

12) Wie werden einfache Smarthome-Systeme programmiert (allg. Stichworte)?

13) Was ist der Unterschied zwischen einem Gateway und einem Controller?

14) Was sind Ebenen gemäß der CEN TC 247?

15) An welcher Norm orientieren sich die Programmiersprachen von SPS-/DDC-Systemen?

16) Was sind die elementaren Schritte bei der KNX-Programmierung?

17) Wie hoch sind ca. die jährlichen Betriebskosten (Strom) für ein vollwertiges Smarthome-System pro qm?

18) Was ist der Unterschied zwischen der Bus-Topologie und der Daisy-Chain-Topologie?

19) Was ist der Vorteil von binärer Signalübertragung im Vergleich zu analoger Signalübertragung?

20) Wie „funktioniert“ die Pulsweitenmodulation?

21) Was ist die Aufgabe der Ebene 3 des ISO-OSI-Referenzmodells?

22) Wie „funktioniert“ das CSMA Zugriffsverfahren?

23) Was ist der wesentliche Unterschied zwischen RS232 und RS485?

24) Welche Information kann man der Bezeichnung „BACnet MS/TP“ entnehmen?

25) Zwischen welchen Ebenen (gemäß CEN TC 247) findet man  MQTT?

26) Was ist ein „Switch“ (vereinfacht)?

27) Was ist der Nachteil einer 2-Punkt-Regelung im Vergleich zu einer P-/PI-Regelung?

28) In welcher/n Norm(en) ist die Datenpunktliste definiert?

29) Was ist ein Automationsschwerpunkt (ASP)?

30) Welche HOAI Leistungsphase beinhaltet die „Ausführungsplanung“?

Juhu – alles geschafft! 🙂

Zählen Sie Ihre Punkte zusammen und Sie können somit Ihre Note anhand der folgenden Tabelle ermitteln:

Gesamt-Punktzahl Note   Gesamt-Punktzahl Note
27,5 – 30,0 1,0 19,0 – 20,0 3,0
26,0 – 27,0 1,3 18,0 – 18,5 3,3
24,5 – 25,5 1,7 16,5 – 17,5 3,7
23,0 – 24,0 2,0 15,0 – 16,0 4,0
22,0 – 22,5 2,3 0 – 14,5 5,0
20,5 – 21,5 2,7

Und – Wie haben Sie abgeschnitten? Welchen Beitrag zu einer Gesamtnote hätten Sie im Verständnisfragenteil erreicht?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare in unserem Linkedin-Post:

Weiterleiten zu IGT-Linkedin

Weiterbildung „Smart Building“ mit Prof. Dr. Michael Krödel

Smart Building Lehrgang

Weiterbildung mit Prof. Dr. Michael Krödel


Sie wollen mehr zum Thema „Smart Building/Gebäudeautomation“ erfahren? Gerade jetzt in Zeiten der Energiekrise ist es wichtig zu wissen, wie man mit Gebäudeautomation in Wohn- und Büroräumen Energie effizient einsparen kann! Dieses und mehr lernen Sie in unserem Lehrgang „Planer und Berater für Smart Building“ – an 2 x 2 Tagen!

„Lehrgang – Planer und Berater für Smart Building (2 x 2 Tage)“ – hier klicken

„Web-Seminarreihe zur Vertiefung“ (4 Termine á 2 Stunden)

Kurz und knackig – 4 einzeln buchbare Module mit Themen aus dem Bereich „Smart Building und E-Mobility“.

„Web-Seminarreihe – 4 Module Smart Building und E-Mobility (einzeln buchbar)“ – hier klicken
Tipp des Monats zum Download (PDF)